Collage

Seeteufel- und Seeteufelchenregatta am Breitenauer See

Der Obersulmersegelsport-Club – OSC veranstaltete am 07./08. Mai seine Jugendregatta. Als Seeteufel starteten 15 Segelboote der Topperklasse und als Seeteufelchen viele Kinder auf Optimisten. Jugendleiter Andreas Franzke begrüßte die Gäste, die teilweise von weit her kamen: Vom Bodensee, Graben Neudorf, Öhningen und vom Schluchsee kamen die Optis und aus Bayern, Hessen, Baden Württemberg und sogar aus Frankreich kamen die Topper.
Zusammen mit den vielen Seglern des OSC konnten bei besten Bedingungen und herrlichen Winden unter der Leitung des Regattaleiters Andreas Metzger zahlreiche Läufe gestartet werden.
Besonders erfreulich war die Teilnehmerzahl der Kinder aus der Region bei den Opti C Läufen, da diese erst im März am jährlich stattfindenden OSC-Segelkurs für Kid´s als Anfänger teilnahmen und dort bereits so viel lernten, dass sie erfolgreich an der Regatta teilnehmen konnten.

Am Sonntagmittag standen dann die Sieger fest.
Die ersten Plätze bei den Toppern belegten: Andreas Jung -YCAG (1), Arne Schmidt – OSC (2). Willy Wendler YCAG(3)
Die schnellsten Optimisten im C Lauf waren auf den rängen 1 bis 3: Nils Krellner -OSC , Frederick Ficht – OSC, Cedric Lang-OSC. und Sieger im B-Lauf bei den Optis waren: Sophie Schneider – SV-Schluchsee (1), Britt Weber -Stuttgarter SC (2), Sahra Springer -YC Langenargen (3)
Die Region zeigte sich bei herrlichem Sonnenschein den zahlreichen Gästen von der besten Seite, so dass die Teilnehmer mit viel Freude und Begeisterung am Sonntag wieder die Heimreise antraten. Aber auch für die vielen Besucher des OSC-Heimatsees waren die vielen bunten Segeln ein schönes Bild auf dem Breitenauer See inmitten der Weinberge.

Anmelden: Teufelstischle Regatta am 4. / 5. Juni

Der Teufelstisch ist ein Felsplateau im Bodensee zwischen Wallhausen und Marienschlucht. Er ist nur bei extremem Niedrigwasser sichtbar, ansonsten befindet er sich rund 1,5 – 3 m unter der Wasseroberfläche.

Die Teufelstischle-Regatta des  YC Dettingen findet vom 4. – 5. Juni 2016 statt. Meldungen für Opti A und B bis 27. Mai unter raceoffice.org. Regattagebiet ist der Überlinger See vor Wallhausen.

Wallhausen ist ein Stadtteil von Konstanz und befindet sich fast direkt gegenüber von Überlingen.

20 BaWü-Segler beim Goldenen und Silbernen Opti in Kiel

367 Segler aus 9 Nationen waren beim Goldenen Opti 2016 in Kiel am Start, darunter 19 Segler aus Baden-Württemberg. Am ersten Regattatag herrschten bei 1-2 Beaufort und stark drehenden Winden knifflige Bedingungen auf der Kieler Förde. Rund 6 Stunden waren die Kids auf dem Wasser, dann waren 4 Wettfahrten gesegelt. Am Sonntag wehte der Südwind dann relativ konstant bei 2-3 Beaufort und ermöglichte 2 weitere Wettfahrten. Bei 28 Grad an Land kam bei einigen Eltern schon Urlaubsstimmung auf.

Unsere Segler aus Baden-Württemberg kamen unterschiedlich mit den Verhältnissen klar. In Opti A (Goldener Opti, 281 Segler) waren fast die gesamte deutsche Opti-Elite (WM- und EM-Team) sowie starke Segler aus Holland, Dänemark und Polen am Start. Jonathan Steidle (Bodensee Yachtclub Überlingen) kam mit einer konstanten Serie auf den 8. Platz. Sein Klubkamerad Leonardo Honold hatte in der 2. Wettfahrt einen Frühstart und belegte insgesamt den 53. Platz. Auf Platz 63, ebenfalls mit einem Frühstart in Wettfahrt 2 aber ansonsten mit einer guten Serie, kam Luca Jost (Yachtclub Langenargen) ins Ziel. Katharina Schwachhofer (SK Leopoldshafen) belegte den 97. Platz, Bendix Mayer (Konstanzer Yachtclub) auf Platz 100 hatte ebenfalls einen Frühstart (5. Wettfahrt). Die A-Segler wurden von Opti-Landestrainer Jochen Frik und Patrick Aggeler betreut. Gewonnen hat die Regatta Roko Mohr (Plauer Wassersportverein) vor Florian Krauß (Yachtclub Seeshaupt) und Mic Mohr (Plauer Wassersportverein)

Einen Überraschungscoup landete Leon Jost (Yachtclub Langenargen) in Opti B (Silberner Opti, 86 Segler). Als einer der jüngsten Segler kam er mit den Winddrehern gut zurecht und musste als Zweiter nur Iven Anton Fromm (Segelclub Eckernförde) den Vortritt lassen. Auf Platz 3 kam Alida Bornemann (Segelverein Weener). Willy Brand, Trainer im Württembergischen Yachtclub und Betreuer auf der B-Regattabahn, freute sich über weitere TOP-Platzierung der BaWü-Segler: Sarah Springer (Yachtclub Langenargen) auf Platz 11 und Lucas Goyarzu (Württembergischer Yachtclub) auf Platz 15 kamen unter die TOP 20, Moritz Stemmler (Yachtclub Langenargen) zeigte in seiner ersten großen Regatta eine konstante Leistung und wurde 24. Luca Wolf (Segelclub Graben-Neudorf) kam auf Platz 33.

Hier alle Ergebnisse in Opti A

Weitere BaWü-Ergebnisse Opti A:

Lisa Renkes (SC Graben-Neudorf, 103), Christoph Winkelhausen (YC Langenargen, 108), Moritz Dorau (SV Schluchsee, 130), Franziska Nussbaumer (YC Langenargen, 144), Philipp Wrobel (Seglerverein Staad, 153), Niklas ILL (YC Ludwigshafen, 165), Alois Brückmann (SG Überlingen, 173), Paul Kaifler (YC Langenargen, 183), Lena Deike (Württembergischer Yachtclub, 242), Pia Speckle (Württembergischer Yachtclub, 263),

 

Hier alle Ergebnisse in Opti B:

Weitere BaWü-Ergebnisse Opti B:

Felix Vogt (RC Rastatt, 37), Finn Meichle (YC Langenargen, 65), Josephine Hummel (Württembergischer Yachtclub, 75), Tom Hornung (YC Langenargen, 80), Victoria Egger (Württembergischer Yachtclub, 86).

 

IMG_4357

IMG_4352

IMG_4349

Training zum Goldenen Opti in Kiel

Der Landesseglerverband Baden-Württemberg hat zur Vorbereitung der Internationalen Regatta Goldener Opti in Kiel ein Training im Olympiazentrum in Kiel-Schilksee organisiert. Opti-Verbandstrainer Jochen Frik und Patrick Aggeler haben ein anspruchsvolles Programm für die 10-15-jährigen Nachwuchssegler vorbereitet.

Um 7.00 Uhr hieß es Frühsport mit einer Laufrunde an der Ostsee entlang zum Leuchtturm nach Strande. Nach dem Frühstück ging es dann auf’s Wasser. An den drei Tagen waren gute Windbedingungen, so dass die Trainingseinheiten gut umgesetzt werden konnten. Wichtig war den Trainern, dass auch der Spaß nicht auf der Strecke blieb. So wurde die Mittagspause auch zum gemeinsamen Eisessen und zur Besichtigung des Leuchtturms genutzt. Abends gab es dann noch eine Nachbesprechung. Am Ba-Wü-Abend trafen sich Segler, Trainer und Eltern in einem Strandrestaurant und genossen das Ambiente an der Ostsee.

IMG_4339

IMG_4343

Sail Extreme in Kerteminde

115 Opti-A waren vom 14. – 15. Mai bei der Sail Extreme in Kerteminde am Start. Bei 4-5 Beaufort wurden insgesamt 7 Wettfahrten gesegelt. Sieger wurde Roko Mohr vor zwei dänischen Seglern. Zwei Segler aus BaWü waren in Dänemark am Start: Katharina Schwachhofer (Segelkameradschaft Leopoldshafen) belegte den 11. Platz, Franziska Nussbaumer (Yachtclub Langenargen) kam auf Platz 45.

Ergebnisse

IMG_3023

Ba-Wü Segler in Kerteminde (Dänemark): Katharina Schwachhofer (3.v.r.) und Franziska Nussbaumer (2.v.r.).

Bild: Udo Schwachhofer

Sonne, Sturm und Hagel beim Opti-Pfingstfestival in Berlin

120 Optis waren beim Opti-Pfingstfestival am Berliner Wannsee am Start. Bei mäßigen bis frischen Winden, die in Böen 4-5 Beaufort erreichten, segelten am Pfingstsamstag, dem ersten Wettfahrttag, Opti-A drei Rennen, Opti-B wie geplant zwei Wettfahrten. Während A zunächst gute 40 Minuten ins Regattagebiet raussegelte, startete Opti-B im Großen Wannsee. Wegen des kräftigen Windes zog das B-Feld dann für die zweite Wettfahrt in die geschützte Bucht vor dem gastgebenden Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) um, was von allen Beteiligten dankbar quittiert wurde. Die Luv-Tonne lag nur rund 20 Meter vom Zuschauersteg entfernt und erfreute vor allem die segelbegeisterten Eltern.

Der Pfingstsonntag war ebenfalls von teils heftigen Böen geprägt. Opti-A musste ihre erste Tageswettfahrt sogar wegen eines Hagelschauers abbrechen, schaffte aber nichtsdestotrotz die geplanten drei Rennen. Opti-B segelte wieder vor dem VSaW; zwei Wettfahrten gingen sicher über die Bühne. Es gab zwar Kenterungen, aber die Wasserwacht und die Begleitboote waren stets schnell zur Stelle.

Am Pfingstmontag war der Wind etwas abgeflaut; ab und zu kam sogar die Sonne durch die Wolken. Kalt war es aber weiterhin. Beide Bahnen segelten die geplanten Wettfahrten ab, so dass in A insgesant acht Wettfahrten und in B fünf Wettfahrten in den Listen standen.

Siegerin in A (46 Teilnehmer) wurde Alina Keim (Seglerverein Schwanenwerder) vor Lukas Kleinow (Berliner Yachtclub) und Luca Jost (Yachtclub Langenargen). In B (69 Teilnehmer) gewann  Moritz Peschke (Potsdamer Yachtclub) vor Marit Krüger (Segelclub Ahoi) und Yannick Wirbs (Seglerclub Oberspree). Aus Ba-Wü waren zwei Segler an den Wannsee gereist. Neben Luca Jost noch sein Bruder Leon (Yachtclub Langenargen) der den 22. Platz in B belegte.

Vom Wannsee sind es nur wenige Kilometer nach Potsdam und zum Schloss Sanssouci. Und abends nach der Regatta ist Berlin mit seinem vielfältigen Kultur- und Veranstaltungsangebot in ca. 35 Minuten erreicht.

Vielen Dank an das Team vom VSaW und vom Potsdamer Yachtclub für die professionelle Organisation und freundliche Atmosphäre.

Ergebnis A

Ergebnis B

IMG_4328

IMG_4329

IMG_4332

IMG_4308

Spannende Duelle an der Grenze zum Kentern

Spaziergänger, die am Himmelfahrtstag um den Böblinger Oberen See flanierten, staunten nicht schlecht: Bei herrlichstem Sonnenschein und einer guten Handvoll Wind rauschten kleine Segelboote über das Wasser und sorgten für Nervosität bei den zahlreichen Gänsefamilien.

Des Rätsels Lösung war, dass die Segler vom SMYV Böblingen, dessen Vereinsheim bei der alten TÜV-Halle ist, wie jedes Jahr die „Zinnteller-Regatta“ für Optimisten ausgeschrieben hatten. Optimisten sind kleine Jollen, die eher Obstkisten als Yachten ähneln und auf denen der Marine-Nachwuchs das Segeln erlernen kann. Und sieben Jugendliche im Alter zwischen sieben und 13 Jahren waren dem Ruf gefolgt – teils vom örtlichen Verein, teils aber auch aus dem Umland. Immerhin kann sich Böblingen laut einer Pressemitteilung mit dem Superlativ schmücken, Deutschlands – oder gar: Europas – kleinstes offizielles Segelrevier zu besitzen.

Vier Wettfahrten wurden insgesamt ausgetragen, bei denen wiederum ein Dreieckskurs mehrmals abgesegelt werden musste. Die Jugendlichen gaben dabei alles und lieferten sich spannende Duelle, die bis an die Grenzen des Kenterns gingen, heißt es weiter. Und weil der wie immer drehfreudige Wind für hiesige Verhältnisse erstaunlich kräftig blies, war das Spektakel zum Bedauern der Zuschauer dann auch zügig über die Bühne gebracht. Dabei belegte Florian Brixner (Studentische Seglergemeinschaft Stuttgart) den ersten Platz, Sophie Schneider (Segelverein Schluchsee) wurde Zweite vor Benno Meyer (Segel- und Motoryachtverein Böblingen).

Auf den weiteren Plätzen folgten:

4. Laurin Truckenbrodt vom SMYV Böblingen

5. Tobias Franzen vom SMYV Böblingen

6. Pascal Scheere von der StSG

7. Bernardo Diaz von der StSG

Bericht von Uwe Löffler.

so sehen Sieger aus

 

Ba-Wü-Segler erfolgreich bei Bostal-Trophy im Saarland

Am 7. / 8. Mai trafen sich 37 Opti-Segler und 15 Laser-Segler zur Regatta am Bostalsee im Saarland. Die Segler kamen aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Berlin. Aus Baden-Württemberg waren 10 Optis am Start.

Am Samstag fand zunächst die Opti-Oldi-Regatta statt. Es war lustig zu sehen, wie sich die Erwachsenen in die kleinen Optis zwängten. Um 13.00 Uhr hatten wir Steuermannbesprechung. Danach ging es bei 2-3 Beaufort auf’s Wasser. Wir mussten zunächst noch auf konstanten Wind warten. Die Sonne schien kräftig und endlich kam der Wind. Wir mussten pro Wettfahrt zwei Dreiecke und eine Schleife segeln. Nach zwei Wettfahrten segelten wir wieder an Land. Abends gab es ein leckeres Pastabuffet und wir spielten Tischtennis und Fußball.

Am Sonntag gab es bei 4 Beaufort drei Wettfahrten für Opti A, die B-Segler durften nach zwei Wettfahrten reinfahren. Einige der kleinen B-Segler waren froh, weil der Wind ziemlich stark war. Bei der Siegerehrung bekamen wir Pokale und schöne Preise.

Wir Segler aus Ba-Wü waren zufrieden. Felix hat in Opti B gewonnen, Moritz und ich kamen in Opti A auf Platz 2 und 3. Weil im Saarland immer der Dritte schreiben darf, habe ich den Bericht geschrieben.

Sieger in A wurde Riko Rockenbauch (SC Nordsaar) vor Moritz Dorau (SK Freiburg) und Luca Jost (Yachtclub Langenargen). Felix Vogt (Ruderclub Rastatt) gewann in Opti B vor Jano Klaus (SG Waldsee) und Leon Dörflinger (WSV Bergstraße).

Vielen Dank an das Team vom SC Nordsaar für die gute Organisation und das leckere Essen.

 

Luca Jost GER 13632

 

IMG_4254

Regatta-Training am Bostalsee

Wir waren zwei Tage am Bostalsee im Saarland zum Regattatraining. Es waren 35 Kinder in 5 Trainingsgruppen, mein Trainer hieß Ralf Rockenbauch, die großen Opti A wurden von Jochen Frik trainiert. Am ersten Tag war viel Wind und ich musste auf dem Wasser ausreiten, sonst wäre ich gekentert. Zum Mittagessen gab es Würstel mit Brot und Salat. Danach haben wir eine zweite Trainingseinheit gemacht. Die hat auch viel Spaß gemacht. Abends gab es Schwenkbraten mit Kartoffelsalat. Danach haben wir noch Fußball gespielt.

Am zweiten Trainingstag haben wir um 8.00 Uhr Frühsport gemacht. Wir sind am See entlang gejoggt. Danach gab es gemeinsames Frühstück. Dann haben wir die Boote aufgebaut und sind auf’s Wasser. Heute war weniger Wind. Abends haben wir noch Stockbrot gebacken. Das Training hat viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt.

Leon Jost GER 12703

Sonne und Wärme bei der Dutch Youth Regatta

Sonne und warme Temperaturen herrschten bei der Dutch Youth Regatta auf dem Ijsselmeer in Holland. Gesegelt wurden 6 Qualifikations- und 7 Finalläufe, die zwei schlechtesten Ergebnissen wurden in der Wertung gestrichen. Ba-Wü-Ergebnisse in der Goldgruppe: 22. Jonathan Steidle; 50. Leonardo Honold, beide vom Bodensee Yachtclub Überlingen.  Insgesamt waren 381 Optis am Start.

Alle Resultate hier.