Regionalversammlung Opti BW 25.09. Rastatt

Die Regionalversammlung der Opti Dinghy Klassenvereinigung Baden-Württemberg wird dieses Jahr am Sonntag den 25.09 um 10:30 in Rastatt parallel zur Herbstwindregatta stattfinden.
Wir treffen und etweder im Jugendraum oder im Clubrestaurant des Ruderclub Rastatt.

Bisher stehen folgende Punkte für die Tagesordnung fest:

  • Kassenbericht
  • Opti-BW Webseite / Jahrbuch
  • Rückblick Opti Segeln in BW 2016
  • Neues aus der DODV – Rückblick Beiratssitzungen 2016
  • Aktueller Stand Regattatermine für 2017
  • Weiteres

Weitere Vorschläge für die Tagesordnung bitte bis zum 11.09.2016 melden an regionalobmann@opti-bw.de. Wir möchten auch mit der Terminabstimmung für die Regatten 2017 anfangen. D.h. wenn möglich den Wunschtermin und mögliche Ausweichtermine vorab melden an regionalobmann@opti-bw.de.

IDJüM Helgoland Finale

Ideales Segelwetter bei 3-4 Beaufort Wind, Strömung und kurzen Wellen bescherten den 186 Opti-Seglern nach dem gestrigen Ruhetag einen guten Abschluss der IDJüM. In der Goldgruppe segelte Roko Mohr (Plauer Wassersportverein) 3 x Platz 1 und wurde Deutscher Meister. Auf Platz 2 und 3 kamen Florian Krauß (YC Seeshaupt) und Valentin Müller (Bayerischer Yachtclub). In Silber und Bronze wurden je 2 Wettfahrten gesegelt. Hier die Ergebnisse der BaWü-Segler:

Leonardo Honold (12, Bodensee Yachtclub Überlingen), Jonathan Steidle (13, Bodensee Yachtclub Überlingen), Riko Rockenbauch (28, Ruderclub Rastatt), Katharina Schwachhofer (36, Segelkameradschaft Leopoldshafen), Moritz Dorau (58, Segelverein Schluchsee), Bendix Mayer (66, Konstanzer Yachtclub), Christoph Winkelhausen (82, Yachtclub Langenargen),  Robin Rockenbauch (86, Ruderclub Rastatt), Luca Jost (103, Yachtclub Langenargen), Lisa Renkes (116, Segelclub Graben-Neudorf), Franziska Nussbaumer (153, Yachtclub Langenargen), Niklas Ill (183, Yachtclub Ludwigshafen Bodensee).

Ergebnisse gesamt

IMG_4969

IDJüM Helgoland Tag 4

Heute gab es keine Wettfahrten. 6-7 Beaufort Wind und 3-4 Meter hohe Wellen hätten zwar einige Starkwindexperten unter den Opti-Seglern bewältigen können. Aber die Wettfahrtleitung hat richtig entschieden und die Optis heute an Land gelassen. So blieb Zeit für Wellensurfen am Strand, Baden im Meerwasserpool oder Opti-Burger bauen. Robin, Leon, Riko und Moritz (von unten) haben sichtlich Spaß.

IMG_4938

 

 

 

IDJüM Helgoland Tag 3

Nordseewetter am 3. August auf Helgoland: 5 Beaufort Wind, Regenschauer und 2,5 m hohe Wellen stellten die Segler heute Vormittag vor große Herausforderungen. Nach der ersten Wettfahrt waren die Sichtverhältnisse auf der tosenden See so schlecht, dass die Segler an Land fuhren. Die Sicht wurde dann zwar schnell besser, aber Wind und Regenschauer blieben. Um 15.30 Uhr ging es dann erneut raus, die Sicht war besser, Wind, Welle und Strömung blieben wie gehabt. Keine einfachen Bedingungen für die BaWü-Segler. Hier die Ergebnisse nach 6 Wettfahrten.

Ergebnisse der BaWü-Segler nach 6 Wettfahrten:

Leonardo Honold (6, Bodensee Yachtclub Überlingen), Jonathan Steidle (12, Bodensee Yachtclub Überlingen), Riko Rockenbauch (34, Ruderclub Rastatt), Katharina Schwachhofer (37, Segelkameradschaft Leopoldshafen), Moritz Dorau (49, Segelverein Schluchsee), Bendix Mayer (68, Konstanzer Yachtclub), Luca Jost (83, Yachtclub Langenargen), Robin Rockenbauch (93, Ruderclub Rastatt), Christoph Winkelhausen (95, Yachtclub Langenargen),  Lisa Renkes (104, Segelclub Graben-Neudorf), Franziska Nussbaumer (137, Yachtclub Langenargen), Niklas Ill (178, Yachtclub Ludwigshafen Bodensee).

In Führung liegt Florian Kraus (YC Seeshaupt) vor Kristian Lenkmann (Bayerischer Yachtclub) und Roko Mohr (Plauer Wassersportverein).

IMG_4925

IMG_4930

IMG_4932

IDJüM Helgoland Tag 2

186 Optis aus Deutschland, Frankreich und Dänemark gingen am 2. Wettfahrttag vor Helgoland an den Start. Anfangs wehte der Wind noch mit 3 Beaufort, ging aber immer mehr zurück, so dass nur eine Wettfahrt beendet werden konnte. Die Kids wurden um 13.30 Uhr wieder zurück auf die Insel geschickt. So blieb noch genug Zeit zum Baden auf der Düne, zum Minigolfen, Fußballspielen, Schwimmbadbesuch oder einfach zum Relaxen.

Von den BaWü-Seglern haben sich Leonardo Honold und Jonathan Steidle in der Spitzengruppe festgesetzt. Hier die Platzierungen nach 4 Wettfahrten:

Leonardo Honold (5, Bodensee Yachtclub Überlingen), Jonathan Steidle (6, Bodensee Yachtclub Überlingen), Riko Rockenbauch (34, Ruderclub Rastatt), Moritz Dorau (44, Segelverein Schluchsee), Christoph Winkelhausen (53, Yachtclub Langenargen), Katharina Schwachhofer (54, Segelkameradschaft Leopoldshafen), Bendix Mayer (67, Konstanzer Yachtclub), Luca Jost (72, Yachtclub Langenargen), Lisa Renkes (98, Segelclub Graben-Neudorf), Robin Rockenbauch (108, Ruderclub Rastatt), Franziska Nussbaumer (125, Yachtclub Langenargen), Niklas Ill (175, Yachtclub Ludwigshafen Bodensee).

In Führung liegt Florian Kraus (YC Seeshaupt) vor Mic Mohr und Roko Mohr (beide Plauer Wassersportverein).

Ergebnisse nach 4 Wettfahrten

IMG_4907

IMG_4918

 

IDJüM Helgoland Tag 1

Wind, Welle, Strom, erst Regen und dann viel Sonne – das waren die Rahmenbedingungen für einen fast perfekten 1. Regattatag bei der IDJüM auf Helgoland.

Regenschauer und Wind mit 5 Beaufort empfingen die 187 Opti-Segler heute um 8.30 Uhr zum Boot aufbauen und zur Steuermannbesprechung. Ab 9.30 Uhr wurde eingewassert. Bei jedem Opti prüfte die Jury beim Auschecken die Schwimmleine samt Auftriebskörper und den festen Sitz der Mastsicherung. Sicherheit geht vor bei dieser Hochsee-Meisterschaft.

Danach warteten alle Optis im windgeschützten Vorhafenbereich, um dann zusammen mit ihren Trainern ins Regattagebiet zu segeln. Dieses lag heute sehr zuschauerfreundlich südöstlich von der Düne, man musste also nur mit der Fähre zur Düne übersetzen, an den rund 100 Robben vorbeilaufen und konnte dann gemütlich vom Strandkorb aus das Treiben auf dem Wasser verfolgen.

Die Sonne kam raus, der Wind blies weiter mit 5 Beaufort, dazu kamen hohe Wellen und die Strömung, die aufgrund der unterschiedlichen Wassertiefen um Helgoland zwischen 8 und 20 Meter sowie durch die Gezeiten ein wichtiger Faktor hier ist. Gut dass Opti-Landestrainer Jochen Frik vor den Starts die Strömung misst. Das soll den Kindern helfen, nicht durch den Strom über die Startlinie gedrückt zu werden. „Es war heute nicht einfach für unsere Segler, die Bedingungen hier auf der Nordsee sind eine echte Herausforderung“, so Jochen nach der 3. Wettfahrt. Die Ergebnisse der BaWü-Segler nach dem 1. Tag:

Leonardo Honold (8, Bodensee Yachtclub Überlingen), Jonathan Steidle (15, Bodensee Yachtclub Überlingen), Riko Rockenbauch (35, Ruderclub Rastatt), Moritz Dorau (46, Segelverein Schluchsee), Luca Jost (49, Yachtclub Langenargen), Katharina Schwachhofer (64, Segelkameradschaft Leopoldshafen), Christoph Winkelhausen (80, Yachtclub Langenargen), Lisa Renkes (91, Segelclub Graben-Neudorf), Robin Rockenbauch (93, Ruderclub Rastatt), Bendix Mayer (95, Konstanzer Yachtclub), Franziska Nussbaumer (119, Yachtclub Langenargen), Niklas Ill (172, Yachtclub Ludwigshafen Bodensee).

In Führung liegt Mic Mohr (Plauer Wassersportverein) vor Florian Kraus (YC Seeshaupt) und Valentin Müller (Bayerischer Yachtclub).

IMG_4872

IMG_4876

IMG_4886

IDJüM auf Helgoland eröffnet

Am heutigen Abend wurden offiziell die Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaften (IDJüM) eröffnet.

<eröffmung_IDJüM_Helgoland

Die Organisatoren Jan Tellkamp und Henning Tebbe vom Blankeneser Segelclub (BSC) bedankten sich in ihren Eröffnungsworten bei dem rund 90-köpfigen Team, das in den letzten Monaten viel Vorarbeit geleistet hat. Mit dem SOC und der Langstrecke sind die ersten beiden Regatten der Helgoländer Optiwochen vorbei, jetzt freuen sich alle auf die IDJüM. Hans Steidle, 2. Vorsitzender der DODV, schloss sich diesen Worten an und dankte dem Präsidenten des BSC, Dieter Tetzen, und dem Jugendobmann des Deutschen Seglerverbands, Timo Haß, für die Unterstützung. Abschließend eröffnete der Schirmherr der Veranstaltung uns selbst erfahrener „Opti-Papa“ Dr. Frank Nägele, Staatssekretär und Amtsleiter des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie in Schleswig-Holstein, die IDJüM und wünschte den Seglern viel Erfolg.

186 Segler im Alter von 10 – 15 Jahren werden bis kommenden Freitag auf der Nordsee segeln. Die Windvorhersagen sind für die gesamte Woche gut und versprechen anspruchsvolle und spannende Wettfahrten.